Spatenstich für neues Logistikzentrum in Kitzingen

Schaeffler bringt seine Logistik der Sparte Industrie auf den modernsten Stand, optimiert Abläufe und erhöht die Lieferfähigkeit deutlich, um seine Kunden noch zuverlässiger und schneller zu versorgen. Mit dem Spatenstich für das Zentrallager in Kitzingen ist planmäßig der nächste Meilenstein erfolgt.

Um die Kunden in Europa in der Sparte Industrie schnell und zuverlässig zu versorgen, baut Schaeffler ein neues Logistikzentrum in Kitzingen. Am 5. Oktober erfolgte im ConneKT-Park der Spatenstich durch Vertreter von Schaeffler sowie der beteiligten Firmen Max Bögl/Mauss Bau (ARGE), SSI Schäfer und den Bürgermeister der Stadt Kitzingen, Stefan Güntner.
Oliver Jung, Vorstand Produktion, Logistik und Einkauf bei Schaeffler, erklärte: „Aufgrund der guten Rahmenbedingungen haben wir uns für den Standort Kitzingen entschieden. Wir sind voll im Vorwärtsgang.“
Eine erste Kundenbelieferung startet voraussichtlich Mitte 2018. Rund 200 Mitarbeiter werden im neuen Zentrallager beschäftigt. Die Investitionssumme beträgt rund 120 Millionen Euro.

„Das Zentrallager in Kitzingen ist der letzte Baustein zur Komplettierung unseres Logistikprojekts im Bereich Industrie. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Logistikaktivitäten der Schaeffler Gruppe insbesondere im Industriebereich auf den modernsten Stand zu bringen, bestehende Prozesse zu optimieren und die Lieferperformance deutlich zu erhöhen“, sagte Projektleiter Gregor Luft.

Hauptstandort des europäischen Lagernetzes

Das neue Schaeffler-Zentrallager wird Hauptstandort des europäischen Lagernetzes von Schaeffler. Bisher gibt es im Verbund der Europäischen Distributionszentren (EDZ) jeweils ein Lager für Nord-Europa im schwedischen Arlandastad sowie für Süd-Europa in Carisio, Italien. Das Lager in Schweden wurde im März 2015 eröffnet, das Lager in Italien im Mai 2016. Beide Lager versorgen seitdem die Kunden zuverlässig und schnell.

Die Hallenfläche des teilweise zwei-geschossigen Lagers in Kitzingen beträgt bei einer Grundfläche von rund 15.000 Quadratmeter über 22.000 Quadratmeter. Das 38 Meter hohe Hochregallager mit 28.000 Palettenstellplätzen und das automatische Behälterlager mit 93.000 Behälterplätzen sind in Form einer Elektrobodenbahn mit den kombinierten Arbeitsplätzen (Pick & Pack) verbunden. Die Standardprodukte von Schaeffler können dann innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Auftragseingang ausgeliefert werden. Kundenaufträge können bis zwei Stunden vor LKW-Abfahrt noch abgefertigt werden.

Die nächsten Schritte

In den kommenden Monaten laufen Erd- und Tiefbauarbeiten. Geplant ist ein Richtfest im Mai 2017. Die offizielle Eröffnung soll Ende 2017 stattfinden.

Pressetext